Rückschau: MultimediaWerkstatt zum Thema Podcasts mit Tine Nowak

Lernen mit den Ohren: Podcasts für Lehre und Unterricht

Der nächste große Trend seit Jahren ist…der Podcast. Wachsende Zahlen gibt es, aber er bleibt trotzdem noch immer eine Nische, dafür mit vielen Schwerpunkten. Ein großer Vorteil ist, dass man sie überall und in vielen Situationen hören kann- und in kurzer Zeit viel über ein Thema anreichert. Wie stellt man eigene, qualitative Podcasts her und wie findet man eigentlich Podcasts ? Diese und viele weiter Fragen beantwortete die Podcastexpertin Tine Nowak am letzten Dienstag in der MultimediaWerkstatt. Ob bei Deezer, Google Podcast, Audible, iTunes oder Spotify, die Auswahl wird zunehmend größer, genau wie die Herstellungswerkzeuge. Eine weitere Suchmachine für Podcasts ist das Forum von Podcaster Christian Bednarek: ffyd. Die Macher- und HörerInnen allerdings sind eher männlich und mitte 30 Jahre jung.

Podcasts informieren schnell über ein Thema und lassen sich mit dem Smartphone oder Tablet jederzeit und überall hören. Sie sind thematisch begrenzte Audio- oder Videoformate einer Sendereihe – nicht nur von Radiostationen oder Internetsendern, sondern auch von vielen engagierten Amateuren. Per RSS-Feed lassen sie sich herunterladen und lokal speichern. Das Abrufen, Hören und Verwalten von Podcasts geht wesentlich leichter von der Hand, wenn man eine spezielle App dafür verwendet.

Unsere Referentin Tine Nowak (Universität zu Köln) betreibt ihren eigenen Podcast unter www.kulturkapital.org und gab in dieser Werkstatt eine Anleitung zum Selbermachen.

Mit einer studentischen Gruppe der Universität Köln hat sie ebenfalls ein Projekt realisiert.“Bildung, Lernen, Wissen auf die Ohren? Audio jenseits von Radio? Gibt es das? Und wenn ja, wo und mit wem? In Vitamin B(ildung) führen Studierende des Studiengangs Intermedia an der Universität zu Köln Gespräche mit Podcasterinnen und Podcastern der freien Podcastszene“: https://vitaminbildung.podigee.io/

Die Präsentation von Tine Nowak ist hier als GoogleDoc abrufbar. Hier können Sie auch den gesamten Vortrag noch einmal als Video anschauen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.