Neues rund um OER

OER – die Abkürzung von Online Educational Ressourses beschäftigt die deutsche Bildungslandschaft (zum Einstieg wird das folgende Video empfohlen). Am 8.11.2012 fand  dazu auch das Fachforum „Open Content und Rechtsfragen“ an der Universität Frankfurt statt, dessen Vorträge jetzt als Videoaufzeichnungen zusammen mit den Foliensätzen bereitstehen.

Auch das SpeedLab, das am 30. November in München stattfand, widmete sich der Frage “Open Education – Wem gehört die Bildung?”. Auf der Podiumsdiskussion: dieskutierten unter der Moderation von Markus Heidmeier, Kooperative Berlin, Jöran Muuß-Merholz, Bildungsagentur Jöran und Konsorten, Tilo Knoche, Sprecher der Geschäftsführung des Klett-Verlags und Lothar Palm, learn:line NRW und Medienberatung NRW entsprechende Zukunftsperspektiven, s. Dokumentation hier. Hier eine weitere Dokumentation der Gesamtveranstaltung.

Weitere Videos

  • Was sind offene und freie Bildungsmaterialien? Zwei Experten im Dialog-Podcast: Der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Wilfried Hendricks, Mitbegründer des Instituts für Bildung in der Informationsgesellschaft (IBI) und emeritierter Professor am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der TU Berlin, erklärt, welche Vorteile und welche Gefahren OER vereinen. Daneben betrachtet er die verschiedenen Akteure auf diesem Feld genauer und wagt einen Blick über die deutschen Landesgrenzen hinaus. Als Treiber auf dem Feld der OER identifiziert er die Nutzer. Elly Köpf, Projektmanagerin im Bereich Bildung und Wissen bei Wikimedia Deutschland beschreibt, warum das Vorantreiben von OER wichtig ist.
  • Ergebisse der Speedlab Workshops zu den unterschiedlichen Aspekten von OER in zwei mini-Videos

Weitere Artikel zum Urheberrecht und OER

Sonstiges

Über Claudia Bremer

Claudia Bremer, eLearning, Goethe-Universität Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.