#Memes in der Lehre? – MultimediaWerkstatt am 11. Dezember

Wir laden Sie herzlich ein zur nächsten MultimediaWerkstatt

Dienstag, 11. Dezember 2018, 15.30-17.30 Uhr 

Was sind Memes? – Und was kann man damit in der Lehre machen?

Memes sind witzige Verknüpfungen von Bild und Text, die v. a. als Internet-Phänomen bekannt sind und in digitaler Form massenweise verbreitet werden. Sie eignen sich jedoch auch hervorragend zur Ansprache einer jungen und heterogenen Zielgruppe, die auf Social Media-Plattformen täglich mit diesem Genre in Berührung kommt. Sie erleichtern Studierenden den Erstkontakt mit den jeweiligen Fächern und Einrichtungen und können in Schule und Hochschule die Vermittlung von Fachinhalten unterstützen. In der MultimediaWerkstatt erhalten Teilnehmende nach einer kurzen Einführung in die Meme-Kultur Gelegenheit, selbst Memes zu erstellen und zu teilen, um sie dann in der eigenen Lehre bzw. im eigenen Unterricht zu nutzen.

Referent*innen
Dr. Daniel Spielmann (Schreibzentrum der Universität Frankfurt), Dr. Stephanie Dreyfürst (Academic Writing Center im Zentrum Geisteswissenschaften, Universität Frankfurt)

Informationen/Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung wird gebeten unter: http://tinygu.de/SD-Anmeldung

Veranstaltungszeit
Dienstag, 11. Dezember 2018 von 15:30 – 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, Varrentrappstr. 40-42, Medienseminarraum 309, 3. Stock.

Lageplan unter: https://goo.gl/maps/jcTD5niMZo52 (Bitte nutzen Sie den Haupteingang und melden sich dort beim Pförtner, er zeigt Ihnen dann den Weg zu den Räumen von studiumdigitale)

Die MultimediaWerkstatt ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert (LA-Nr.: 01789797-U004391).

Das komplette Programm der MultimediaWerkstatt für das Wintersemester 2018/19 finden Sie hier als PDF.

Ein Kommentar zu “#Memes in der Lehre? – MultimediaWerkstatt am 11. Dezember

  1. Pingback: Was sind Memes – und was kann man damit in der Lehre machen…? – Michael Eichhorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.