Spicken 2.0: Abschreiben mit elektronischen Gadgets – MultimediaWerkstatt am 8. Dezember

MMW_Dez2015_CoverDie stetig zunehmende Verbreitung von Smartphones bei SchülerInnen und Studierenden eröffnet nicht nur vielfältige Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in Lehre und Unterricht. Die Geräte lassen sich auch als unerlaubte Hilfsmittel in Klausuren und Prüfungen einsetzen und sind dabei, den guten alten Spickzettel abzulösen.

Welche neuen Spickmethoden werden aufgrund elektronischer Hilfsmittel möglich? Wie erkenne ich „modernes Spicken“ und was kann ich dagegen tun? Mit diesen Fragen werden wir uns in der MultimediaWerkstatt im Dezember beschäftigen und dabei auch Möglichkeiten diskutieren, wie Aufgabenstellungen und Prüfungen so konzipiert werden können, dass „modernes Spicken“ wirkungslos wird.

Referenten:

  • Christian Stein, Referent für Digitale Medien und Bildungskooperationen; Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) an der Goethe-Universität Frankfurt
  • Lars Gußen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Juristische Arbeitstechnik und Fachdidaktik; FB 01 Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt
  • Prof. lic. phil. I Martin Hofmann, Dozent für Mediendidaktik und Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (wird per Videokonferenz zugeschaltet sein)

Informationen: PDF-Flyer
Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung (solange Plätze vorhanden sind) bis zum 7.12.2015 wird gebeten. Bitte nutzen Sie dazu das Anmeldeformular.
Veranstaltungszeit: 8. Dezember 2015 von 15.30 – 17.30 Uhr
Veranstaltungsort: Lageplan

Anschließend findet der eLearning-Stammtisch ab 18 Uhr im Café Albatros statt.

Ein Kommentar zu “Spicken 2.0: Abschreiben mit elektronischen Gadgets – MultimediaWerkstatt am 8. Dezember

  1. Pingback: Spicken 2.0 – Nachlese zur MultimediaWerkstatt am 8. Dezember | studiumdigitale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.