Rückblick 10. LernBar- Anwender*innentreff

Durch den Tag des 10. LernBar-Anwender*innentreffens führte wie jedes Jahr Dr. Sarah Voß-Nakkour (Abteilungsleiterin der Medienproduktion). Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen von Prof. Dr. Detlef Krömker, der zum letzten Mal bei dieser Veranstaltung als Sprecher des Vorstandes von studiumdigitale in Erscheinung trat. Trotz seiner Pensionierung werde er immer wieder und auch sehr gerne als Gast kommen, bemerkte Prof. Dr. Krömker sichtlich stolz hinsichtlich der Erfolgsgeschichte der LernBar, die er 2004 mitbegründete.

Einen guten Überblick, einen Rückblick, den aktuellen Stand der LernBar-Sprints und einen erwartungsvollen Ausblick lieferte Dr. David Weiß (Abteilungsleiter der Medientechnologie). Sein Vortrag zeigte, wie engagiert das studiumdigitale Team u.a. mit dem Thema Digitale Barrierefreiheit umgeht. Der nächste große Entwicklungsschritt im Jahr 2020: das LernBar Studio soll systemunabhängig in den Browser integriert werden.

In einer Rekordzeit von nur zwei Wochen und trotz hoher Projektauslastung bearbeiteten die Entwickler*innen von studiumdigitale über 50 Userstories und viele weitere Schritte in Richtung einer barrierefreien LernBar Version.

Ein erstes Beispiel für gelebte, praktische Barrierefreiheit in der Hochschule lieferte „Studieren ohne Barrieren“, das von Linda Rustemeier (studiumdigitale) vorgestellt wurde. Im Projekt DiDi (Digital Diversity) das im Rahmen von „Starker Start ins Studium“ sowie DI³ Medienprodukte entwickelt, soll Studieninteressierten und Studierenden das Studium erleichtert werden, indem sie von der Goethe-Universität mit der Informationseinheit einen besseren Überblick bekommen. Eine Willkommenskultur und viele Teilhabe- und Informationsangebote sorgen dafür, dass Studierende weniger Barrieren im Studium erleben müssen. Das kann beispielsweise durch individuelle Beratungen, Buddy- oder Tutor*innenprogramme für Studierende, durch Teilhabe bei Weiterbildungsprogrammen oder in studentische Initiativen- und Hochschulgruppen sowie durch viele weitere Angebote durchgeführt werden.

Nach einer Kaffeepause stellten Klaus Herrmann und Leon Fuchs vom SeLF- Projekt „ViGeo“ in einem persönlichen Erfahrungsbericht vor, welches Resümee sie nach zwei Jahren Erfahrung bei der Kurserstellung mit der LernBar ziehen.

Auf die Vorstellung des SeLF-Projekts „ViGeo“ folge der Mittagsimbiss und das Get together. Es beeinhaltete:
• Social Barometer der LernBar Anwender*innen
• Austausch mit den Entwickler*innen, Ausprobieren und Einblick in das LernBar Release 4.6
• Austausch zu den Vorträgen und Inhalten vom Vormittag

Die Vorträge rundete Viktoria Günter von der Hochschule Geisenheim-University ab, die einen innovativen Einsatz der LernBar an ihrer Hochschule durchführen. Auffällig und auf viel Interesse stosste das Akkordeon-Design der Rheingauer, was demnächst als Basis-Design auch für alle Nutzer*innen angeboten werden soll.

Den Abschluss des Tages bildete ein Learning-Analytics-Workshop, indem gemeinsam Ideen für die Entwicklung von Dashboards für Lehrende und Lernende gesammelt wurden.

Die Aufzeichnungen der Vorträge finden Sie in unserem eLecture-Portal.

So sah der Tag in Bildern aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.