Pilotprojekt „WLAN an Frankfurter Schulen“: Abschlusspräsentationen und Barcamp

Vorstellung der Unterrichtskonzepte und Materialien an den Messeständen (Foto: Angela Rizzo)

Seit Oktober letzten Jahres begleitet studiumdigitale das Pilotprojekt „WLAN an Frankfurter Schulen“. In einer Kooperation der Stadt Frankfurt, des Landes Hessen und der Goethe-Universität werden dabei 14 Schulen in Frankfurt mit WLAN-Accesspoints und digitaler Infrastruktur ausgestattet.

Um eine nachhaltige Implementierung digitaler Medien in den Schulunterricht zu ermöglichen, setzten die Projektbeteiligten von Beginn an auf ein Zusammenspiel von Technik und WLAN-Infrastruktur einerseits und andererseits der umfassenden Qualifizierung der Lehrkräfte, um die Möglichkeiten digitaler Medien didaktisch sinn- und wirkungsvoll einsetzen zu können.

Wir begleiten das Pilotprojekt darum schon von Beginn an, entwickelten u.a. Kriterien zur Auswahl der Pilotschulen und führen auch die Evaluation und wissenschaftliche Begleitforschung durch. Daneben konzipierten wir auch eine Qualifizierungsreihe für rund 80 Lehrkräfte aus den beteiligten Schulen, die zukünftig eine Multiplikatorenfunktion übernehmen sollen. In der mehrmonatigen Fortbildung im Blended-Learning-Format erstellten die Teilnehmenden mehr als 50 Unterrichtskonzepte inklusive digitaler Lehr-Lern-Materialien für verschiedene Schulformen, Fächer und Jahrgangsstufen. Ein guter Teil der Konzepte konnte von den Lehrkräften auch bereits erfolgreich im Unterricht umgesetzt und evaluiert werden.

Zum Abschluss der Fortbildung stellten die beteiligten Lehrer*innen am 22. Januar an der Frankfurter Carl-Schurz-Schule ihre Konzepte und Materialien vor. Organisiert war die Vorstellung als eine Messe mit Ausstellungstischen der beteiligten Schulen. So konnten sich alle Beteiligten gegenseitig ihre Ergebnisse vorstellen und direkt dazu ins Gespräch kommen. Auch die Bildungsdezernentin Sylvia Weber und die anwesenden Vertreter des staatlichen und städtischen Schulamts und des Medienzentrums nutzten diese Gelegenheit, sich die Projektergebnisse anzuschauen und mit den Lehrkräften zu diskutieren.

Der zweite Teil der Abschlussveranstaltung gehörte einem Barcamp, zu dem bereits vorab Session-Themen gesammelt wurden. Hier konnten vor allem noch einmal Punkte diskutiert werden, die im Rahmen der Fortbildung (noch) nicht genügend Raum bekommen konnten. In zwei Session-Slots wurden dabei insgesamt 9 Themen angeboten

Session-Slot I

  • IKG-Medienbildung für Schüler*innen
  • Grenzen und Alternativen von Microsoft
  • Digitale Leistungserhebungen -Klausuren, Übungen, Tests-
  • Digitale Medien im Englischunterricht Sekundarstufe 1 und 2

Session-Slot II

  • Augmented Reality mit Merge Cube & Co.
  • Erfahrungen mit BYOD
  • Videoproduktion im und für den Unterricht
  • Digitale Ergebnissicherung von Gruppenarbeiten
  • Mediencurriculum

Auch nach Abschluss der Fortbildungsreihe ist die Arbeit von studiumdigitale im Projekt noch nicht beendet. Gemeinsam mit den beteiligten Lehrkräften suchen wir nun eine Möglichkeit, die entwickelten Konzepte und Materialien zur Verfügung zu stellen. Parallel dazu planen wir für den Evaluationsbericht in den nächsten Wochen noch weitere Interviews und Befragungen mit den beteiligten Lehrkräften, den IT-Beauftragten der Pilotschulen sowie Schüler*innen und Eltern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.