Jour fixe mit Lisa Lucassen und Ilia Papatheodorou

In der Reihe „Jour fixe“ waren Lisa Lucassen und Ilia Papatheodorou von She She Pop zu Gast.

Veranstaltung vom 05. Februar 2014

Das Performancekollekitv She She Pop wurde 1998 von Absolventinnen des Giessener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet. Die ständigen Mitglieder der ursprünglich rein weiblich besetzten Gruppe sind Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf und Sebastian Bark.
Eine Aufgabenverteilung in Regisseurinnen, Autorinnen und Schauspielerinnen gibt es bei She She Pop nicht; die Theaterwissenschaftler*innen entwickeln die Texte und Konzepte ihrer Produktionen im Kollektiv und performen auch gemeinsam, wobei das Publikum meist so eingebunden wird, dass es den Performanceverlauf aktiv mitgestaltet.
Jüngere Stücke von She She Pop sind die King-Lear-Adaption „Testament“, wofür die Gruppe 2010 die „Wild-Card“ des Favoriten-Festivals erhielt und „Schubladen“, in dem die Mitglieder von She She Pop (alle im Westen aufgewachsen) einigen ost-sozialisierten Gegenspielerinnen begegnen.
2011 wurde She She Pop der Preis des Goethe-Instituts beim Festival Impulse verliehen.