9. Hölderlin Gastprofessur in Allgemeiner und Vergleichender Dramaturgie: Enrico Pitozzi Wintersemester 2019/20

Als neunten Gast im Rahmen der Friedrich Hölderlin- Gastprofessur begrüßen wir im Sommersemester 2019/20 Prof. Dr. Enrico Pitozzi von der Universitá di Bologna am Institut für Theater-, Film-, und Medienwissenschaft.

Prof. Dr. Pitozzi hat an verschiedenen Universitäten in Venedig, Padua, Montréal, Valencia, Paris und Porto Alegre gelehrt. Er ist Senior Researcher im ERC Starting Grant Projekt INCOMMON. In praise of community. Shared creativity in arts and politics in Italy (1959-1979) unter der Leitung von Annalisa Sacchi. Er ist außerdem Mitglied des „MeLa“-Wissenschaftkollegs an der IUAV Universität von Venedig und kollaboriert mit „Sensory Studies“ an der Concordia University (Kanada) und dem Projekt „Poéticas Tecnològicas“ unter der Leitung von Ivani Santana an der Universidade Federal de Bahia (Brasilien). Zu seinen Publikationen zählen:  Co-Autor mit A. Sacchi, Itinera. Trajectoires de la forme Tragedia Endogonidia, Arles, Actes Sud, 2008; On presence, in « Culture Teatrali », n. 21, 2012; The choreographic composition of Cindy Van Acker, Macerata, Quodlibet, 2015; Bodysoundscape. Perception, movement and audiovisual developments in contemporary dance,in Yael Kaduri The Oxford Handbook of Sound and Image in Western Art, Oxford University Press, 2016; Akousma. The figure and the voice in a theatre by Ermanna Montanari, Macerata, Quodlibet, 2017; Teatri del suono, in « Culture Teatrali », n. 27, 2018; Co-Autor mit I. Choinière and A. Davidson, Through the Prism of the Senses. Mediation and New Realities of the Body in Contemporary Performance. Technology, Cognition and Emergent Research-Creation Methodologies, Bristol, Intellect Books ( Januar 2020).

Seine Antrittsvorlesung hält Prof. Dr. Pitozzi zum Thema „On the Edge of the Visible: Theatre and the Dramaturgy of Sound“ am 21. Januar 2020 im Campus Westend (IG-Farbenhaus 1.411) und setzt sich dabei mit dem theatralen Hören und alternativen Wahrnehmungsvorgängen auseinander. Zu dieser Veranstaltung sind alle herzliche eingeladen, der Eintritt ist frei.

Außerdem organisiert Prof. Dr. Pitozzi in Zusammenarbeit mit Dr. Ramona Mosse, Sophie Osburg und Prof. Dr. Nkolaus Müller-Schöll im Anschluß an seine Seminare die Masterclass Sound Knowledge: The Dramaturiges, Philosophies and Politics of Listening vom 13.-15. Februar 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.